ausgezeichneter Top Steuerberater

Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
header
ausgezeichneter Top Steuerberater

Neues rund um die Steuerhinterziehung – Steuerberater Freinsheim

Grundsätzliche 10-jährige Verjährung bei Steuerhinterziehung vom Tisch: Nach dem Fall Zumwinkel und den anderen Liechtenstein-Fällen war die Forderung erhoben worden, die Strafverfolgungsverjährung grundsätzlich von fünf Jahren auf zehn Jahre auszudehnen.Dies wurde nun beschränkt auf Fälle von „großem Ausmaß“ (§ 376 Abs. 1 AO i. d. F. JStG 09). Als „großes Ausmaß“ gelten i. d. R. Beträge von mehr als einer Million Hinterziehung. Wer z. B. 200.000 Euro im Jahre 2001 hinterzogen hat, braucht keine Strafe mehr zu fürchten (Bescheidbekanntgabe 2002 unterstellt).

Strafverfahren trotz Selbstanzeige: Eine Selbstanzeige führt bei Steuerhinterziehung zur Straffreiheit, wenn die Tat noch nicht entdeckt war und man die Steuern sofort nachzahlt. Mit der Selbstanzeige ist die Sache dann aber noch nicht erledigt: Der Bundesfinanzhof hat festgestellt, dass die Strafverfolgungsbehörden berechtigt und sogar verpflichtet sind, nach einer Selbstanzeige ein Strafverfahren einzuleiten. Dies schon allein, um festzustellen, ob und in welchem Umfang wirklich Straffreiheit eingetreten ist. Das heißt für die Praxis: Viele werden künftig zehnmal darüber nachdenken, ob sie eine Selbstanzeige abgeben, wenn dann ohnehin ein Strafverfahren eingeleitet wird, auch wenn dieses bei wirksamer Selbstanzeige wieder eingestellt wird. (BFH, 19.04.08, DStR 08, 1875)

Wann liegt Tatentdeckung vor? Eine Selbstanzeige ist unwirksam, wenn die Tat schon „entdeckt“ war. Entdeckt ist die Tat aber erst , wenn durch Abgleich bestimmter Mitteilungen mit der Steuerakte herauskommt, dass die bisher abgegebene Steuererklärung falsch war. Beispiel: Wenn bei der Staatsanwaltschaft Bochum ein Brief eingeht, der beweist, dass Herr Meier aus München Zinseinnahmen in Liechtenstein hatte, ist die Tat noch nicht „entdeckt“. Entdeckt ist sie erst, wenn das Finanzamt München nach Einsicht in Meiers Steuerakte feststellt, dass er diese Zinsen nicht angegeben hat. Bis dahin hat Meier Zeit zur Berichtigung bzw. zur Selbstanzeige.

Freiheitsstrafen verschärft: Der Bundesgerichtshof hat seine Linie gegen Steuerhinterzieher verschärft. Schon ab 50.000 Euro Hinterziehung sind Freiheitsstrafen möglich, bei mehr als 100.000 Euro unerlässlich. Allerdings können die Strafen hier noch zur Bewährung ausgesetzt werden. Wer jedoch mehr als 1 Million hinterzieht, muss – von wenigen Ausnahmefällen abgesehen – tatsächlich in den Knast einrücken. (BGH, 02.12.08, 1 StR 416/08)

Ihr Steuerberater Freinsheim

Dienes + Weiß

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001-2008

Neuer Kollege gesucht

Referenzen
…kompetent, korrekt, kommunikativ, gehen auf die individuelle Situation des Klienten ein, schnelle Erledigung, empfehlenswert…Lebenspartner Wageck, Grünstadt
Freundlich, kompetent, sehr gutes Team, sehr gute Atmosphäre, fühle mich rundherum perfekt beraten.
Was gefällt Ihnen bei uns? Die individuelle Beratung und dass auf persönliche Dinge ganz speziell eingegangen wird. Was können wir besser machen? Alles Perfekt!
“...sind sehr zufrieden mit der kompetenten und zügigen Art...”

Schreinerei Mayer & Löwe GbR, Deidesheim, www.schreinerei-raumgut.de

“…ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen; wertvoll für mich sind sie alle. Ich komme gerne zu meinem Steuerberater…”

Herr Sven Klag, Bauunternehmer, Hohen-Sülzen

“…die fachliche Kompetenz und die Flexibilität ist immer auf höchstem Niveau…”

Herr Shqiprim Arifi, Mannheim

“…weit über den seither bekannten Umfang einer Beratung hinaus habe ich wertvolle, anwendbare Tips erhalten. Dies nicht nur in steuerlichen Belangen! Auch im Zuge einer Geschäftgründung habe ich gerade in anfänglichen sehr schwierigen Zeiten erstklassige, praxisorientierte und zielgerichtete Hilfe erfahren…”

Herr Gert Breinlinger

Kategorien


DATEV Fernbetreuung
Bitte wählen Sie