ausgezeichneter Top Steuerberater

Sie haben Fragen?Sie haben Fragen?
06322/948088-0
header
ausgezeichneter Top Steuerberater

Gehaltsumwandlung zu Altersvorsorge: Haftung vermeiden! – Steuerberater Grünstadt

Die Versicherungsbranche rührt gerne die Werbetrommel für die betriebliche Altersversorgung, weil sich hier enorme Provisionen verdienen lassen. Dabei werden jedoch Chancen aufgebauscht und Risiken heruntergespielt.

Übertriebene Chancen-Darstellung: Es stimmt, dass Sie den Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung sparen können, wenn ein Arbeitnehmer Barlohn in Pensionsfonds o. ä. umwandelt. Maximal können das etwa 850 bis 900 Euro je Arbeitnehmer und Jahr sein. Dagegen rechnen müssen Sie den Verwaltungsaufwand (und das meiste davon können Sie eben NICHT auf den Finanzdienstleister delegieren, auch wenn dieser das behauptet) und die Haftungsrisiken.

Haftungsrisiko: Ein Arbeitnehmer kann die Aufstockung der Altersversorgung gegen den Arbeitgeber geltend machen, wenn er aus einem Vertrag zur Entgeltumwandlung ausscheidet und dessen Rückkaufswert weit unter dem Wert des eingezahlten Kapitals liegt, das von seinem Lohn einbehalten wurde. (BAG, 15.09.09, 3 AZR 17/09, DB 10, 61)

Eine gesetzliche Informationspflicht gibt es nicht: Vertreter behaupten immer wieder, Sie hätten die Pflicht, Ihre Arbeitnehmer auf die Möglichkeit zur Gehaltsumwandlung hinzuweisen. Diese Pflicht steht allerdings nirgends – und es gibt auch keine Urteile dazu. Das „Gesetz zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung“ regelt nur einen Anspruch des Arbeitnehmers auf eine ArbN-finanzierte Altersversorgung, nicht aber eine Informationspflicht (§ 1a BetrAVG). Unseres Erachtens gibt es diese Pflicht nicht.

Wer 100 Prozent auf Nummer Sicher gehen will, lässt seine Mitarbeiter in etwa Folgendes unterschreiben:

„Erklärung: Mir ist bekannt, dass ich nach § 1a BetrAVG einen Rechtsanspruch darauf habe, einen Teil meines Arbeitslohnes in betriebliche Altersversorgungsmaßnahmen umzuwandeln, was vom Gesetzgeber steuerlich und sozialversicherungsrechtlich begünstigt wird.

(   ) Ja, ich möchte das nutzen, und bitte um einen Gesprächstermin.

(   ) Nein, ich habe derzeit kein Interesse an einer solchen Entgeltumwandlung bzw. werde mich erst einmal selbst informieren und komme dann ggf. unaufgefordert wieder auf meinen Arbeitgeber zu.

(Datum/Unterschrift Arbeitnehmer)“

Fazit: Wenn Mitarbeiter Gehalt in Altersversorgung umwandeln, kann Ihnen das Geld sparen – es bringt Ihnen aber gleichzeitig Arbeit und Risiken ein. Wer das nutzen will, braucht einen absolut seriösen Partner, der nicht nur vom Provisionshunger getrieben ist.

Ihr Steuerberater Grünstadt

Dienes + Weiß
 

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001-2008

Neuer Kollege gesucht

Referenzen
Freundlich, kompetent, sehr gutes Team, sehr gute Atmosphäre, fühle mich rundherum perfekt beraten.
Was gefällt Ihnen bei uns? Die individuelle Beratung und dass auf persönliche Dinge ganz speziell eingegangen wird. Was können wir besser machen? Alles Perfekt!
“...sind sehr zufrieden mit der kompetenten und zügigen Art...”

Schreinerei Mayer & Löwe GbR, Deidesheim, www.schreinerei-raumgut.de

“…ich bin sehr zufrieden mit den Leistungen; wertvoll für mich sind sie alle. Ich komme gerne zu meinem Steuerberater…”

Herr Sven Klag, Bauunternehmer, Hohen-Sülzen

“…die fachliche Kompetenz und die Flexibilität ist immer auf höchstem Niveau…”

Herr Shqiprim Arifi, Mannheim

“…weit über den seither bekannten Umfang einer Beratung hinaus habe ich wertvolle, anwendbare Tips erhalten. Dies nicht nur in steuerlichen Belangen! Auch im Zuge einer Geschäftgründung habe ich gerade in anfänglichen sehr schwierigen Zeiten erstklassige, praxisorientierte und zielgerichtete Hilfe erfahren…”

Herr Gert Breinlinger

“...ich schätze die klaren Aussagen zu meinen Anliegen/Fragen...”

Möbelhaus Huthmacher, Grünstadt, www.moebel-huthmacher.de

Kategorien


DATEV Fernbetreuung
Bitte wählen Sie